FANDOM


Achilles ist ein griechischer Kriegerfürst, Sohn des Peleus und der Göttin Thetis. Er ist niemandem untertan, doch sein Verlangen nach unsterblichem Ruhm veranlasst ihn, für Agamemnon zu kämpfen, den König von Mykene und Großkönig von Griechenland, obwohl er Agamemnons Gier nach Macht ablehnt.


Biografie

Achilles ist mit Agamemnons Heer nach Thessalien gezogen, das als einziges griechisches Königreich noch frei ist. Eine Schlacht haben die Thessalier schon verloren, aber das Land ist noch nicht erobert. Agamemnon lässt seine Armee erneut gegen die Männer des Königs Triopas vorgehen. Der Großkönig macht den Vorschlag, den Krieg durch einen Zweikampf der beiden besten Krieger des jeweiligen Heeres zu entscheiden. Triopas ist einverstanden und ruft seinen Riesen Boagrius zum Kampf. Agamemnon ruft seinerseits nach Achilles - doch der ist nicht auf dem Schlachtfeld. Agamemnons Heerführer sendet einen Botenjungen zu Achilles' Zelt, der den Krieger schlafend und in Gesellschaft zweier Frauen findet.
Troja 03-000

Achilles erreicht das Schlachtfeld

Als er fertig gerüstet ist und auf sein Pferd steigt, spricht der Junge von den Erzählungen über Achilles: dass seine Mutter eine unsterbliche Göttin sei und dass er deshalb auch unsterblich sei. Er fragt ihn, ob das wahr sei. Achilles meint, wenn es so wäre, würde er seinen Schild nicht brauchen. Der Junge weist darauf hin, dass der Thessalier, gegen den Achilles kämpfen soll, der größte Mann ist, den er je gesehen hat und er nicht gegen ihn kämpfen wolle. Achilles bemerkt darauf spöttisch, dass sich deshalb auch niemand an seinen Namen erinnern werde und reitet zum Schlachtfeld.

Dort angekommen, empfängt Agamemnon ihn mit Spott und Beschimpfung, was beinahe dazu führt, dass Achilles ihm die Gefolgschaft verweigert. Erst Nestor kann ihn wieder umstimmen, indem er Achilles sagt, dass er nicht nur viele Männer retten kann, wenn er kämpft, sondern auch, dass sie Lieder zu seinem Ruhm singen werden.

Achilles nimmt Anlauf auf den von Triopas bestimmten Kämpfer Boagrius, fängt einen Speer ab, den Boagrius auf ihn schleudert, weicht dem zweiten aus, springt hoch und rammt dem Thessalier sein Schwert von oben in den Körper. Boagrius ist schon tot, bevor er auf dem Boden aufschlägt. Die Thessalier sind wie gelähmt, als Achilles vor ihren Reihen steht und laut fragt, ob das alles wäre. Triopas fragt ihn nach seinem Namen, was er mit "Achilles, Sohn des Peleus" beantwortet. Der thessalische König will ihm sein Zepter zur Weitergabe an Agamemnon übergeben, doch Achilles lehnt es mit dem Hinweis ab, dass Agamemnon nicht sein König sei.

Nach dem Krieg gegen Thessalien zieht Achilles sich weitgehend ins Privatleben nach Phthia zurück. Dort trainiert er seinen Vetter Patroklos, den er nach dem Tod von dessen Eltern zu sich genommen hat.

Hinter den Kulissen

Achilles wird von Brad Pitt verkörpert und von Martin Keßler synchronisiert.

Zitate

Es ist noch zu früh am Tage, um Prinzen zu töten.
— Achilles zu Eudoros auf dessen Frage, weshalb er Hektor gehen lässt in Troja, DVD-Kapitel ...


Einzelnachweise

  1. Angabe gemäß Drehbuch, Szene 4